Cryptocurrency Exchange GO.Exchange geht aus dem Geschäft

GO.Exchange hat gerade bekannt gegeben, dass es am 15. März 2020 alle Operationen seiner Börse schließen wird. Ab heute werden keine neuen Kunden mehr angenommen.

Eine relativ dunkle Börse hat angekündigt, dass sie ihre Türen schließt. GO.Exchange hat alle Operationen eingestellt und Benutzer können keine Trades mehr tätigen. Auszahlungen sind bis Mitte März möglich, danach wird die Börse endgültig geschlossen.

GO.Exchange schließt seine Türen zu Bitcoin Trader

In einer heute erfolgten Ankündigung teilte das GO.Exchange-Team mit, dass es im Sommer 2018 mit dem Bau des Bitcoin Trader Projekts begonnen habe. In dieser überfüllten Bitcoin Trader Branche konnte es sich jedoch nicht durchsetzen. Die Aufnahme des Betriebs im bärischen Winter 2018 war ebenfalls ein großes Hindernis, das das Bitcoin Trader Team nicht überwinden konnte. Die Ankündigung impliziert, dass regulatorischer Druck auch zu weiteren Komplikationen führte. GO.Exchange wollte offenbar eine Lizenz in Malta erhalten, beschloss jedoch, „diese Bemühungen aufgrund externer Faktoren einzustellen“.

Alle mit GO.Exchange in Telegram, Reddit und Twitter verknüpften Social-Media-Legacy-Konten werden ebenfalls geschlossen. Ab sofort ist geplant, die Börse am 15. März 2020 zu schließen, und die Konten für soziale Medien werden bis zum 31. März 2020 geschlossen.

Bitcoin

Die erste Börse, die 2020 geschlossen wird

Obwohl GO.Exchange wahrscheinlich die erste Börse ist, die im Jahr 2020 aus dem Geschäft genommen wurde, war 2019 auch eine ganze Reihe von Börsen in der gleichen Situation. Beispielsweise berichtete BeInCrypto, dass Coinexchange.io im Dezember wegen Zahlungsunfähigkeit geschlossen wurde. Etwa zur gleichen Zeit kündigte CryptoBridge auch die Schließung an. Es gibt natürlich unzählige andere Beispiele.

Andere Börsen fühlten sich 2019 durch regulatorischen Druck belastet und hielten sich nicht daran, was zu Stillständen führte. Im November wurden in China rund 173 Kryptowährungsbörsen und Plattformen zur Ausgabe von Token aus regulatorischen Gründen geschlossen. GO.Exchange schien darauf hinzudeuten, dass die steigenden Kosten im Zusammenhang mit den maltesischen Vorschriften ihre Plattform einfach unrentabel machten. Leider ist dies die gleiche Geschichte wie bei vielen anderen Börsen und GO.Exchange wird definitiv nicht die letzte sein.